Alle Liedtexte der CD zum Mitsingen

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

1. Die Affen rasen durch den Wald, sie suchen an Lianen Halt.
Die Schlange windet sich im Baum und das geschickt, man sieht sie kaum.
Das Nashorn kann nicht richtig sehn, doch kann es nach der Nase gehn.
Das Krokodil schnappt nach dem Fisch und freut sich dabei königlich.

Refrain:
||: Hier geht es tierisch ab. Wir bauen eine Welt.
Wir bringen euch auf Trab, bis euch das gefällt. :||

2. Giraffen kann man sehr gut sehn. Der Strauß, der hinkt, kann nicht gut gehn.
Der Pinguin darf Erster sein, von allen hört man, wie sie schrein.
Der Gepard ist das schnellste Tier, doch riecht er streng nach Wildnis, hier.
Erdmännchen buddeln Loch an Loch, verschwinden und komm’n wieder hoch.

3. Die Antilopen springen hoch, so sieht man sie von Weitem noch.
Der Löwe ist ein stolzes Tier, doch riecht er auch nach Wildnis, hier.
Das Zebra zeigt es deutlich an, hier muss man her, hier geht es lang.
Bei uns geht es jetzt nur noch ab. Wir hoffen, es macht keiner schlapp.

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

1. Wir brauchen keine Andern und irgendetwas macht uns Angst.
Sie tragen keine Masken, doch irgendwie sind sie uns fremd.
Manche können nicht gut sehn und manche auch nicht gut verstehn.
Manche können nicht gut gehn und manche haben wir noch nie gesehn.

Refrain:
Wir brauchen keine Andern. Wir sind uns selbst genug.
Wir brauchen keine Andern. Wir sind ganz sicher klug.

2. Wir fragen uns: „Wie sind die Andern?“ – und haben keine Antwort darauf.
Die Fremden sind bestimmt ganz anders – sie sehen vielleicht anders aus?
Wir wollen keine Andern hier! Was will denn dieses fremde Tier?
Wir nehmen dich jetzt ins Visier. Das ist doch klar, das ist unser Revier!

Refrain-Coda:
Wir brauchen keine Andern. Wir sind uns selbst genug.
Wir brauchen keine Andern. Sind wir da wirklich klug?
Sind wir klug?

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

Refrain A:
Fremde sind so fremdartig. Unbekanntes macht einfach Angst.
Fremde sind so fremdartig. Fremde sind anders als wir.

1. Weil Andere so anders sind, weil Fremde so befremdend sind,
weil manche auch besonders sind, macht uns das Angst.
Nicht jeder redet tierisch gut, versteht auch nicht, was man so tut.
Das Anderssein der Anderen, das macht uns Angst.

2. Die Andern könnten böse sein, vielleicht sind sie auch ganz gemein
und stellen uns auch mal ein Bein, das macht uns Angst.
Die Sprache klingt so furchtbar fremd, das ist, was uns im Reden hemmt.
Das Anderssein der Anderen, das macht uns Angst.

Bridge:
Fremde – Fremde

3. Die Andern sehen anders aus, sie leben nicht in Saus und Braus,
sie haben auch kein festes Haus, das macht uns Angst.
Es ist nur Angst, die uns bestimmt und die den Mut zum Treffen nimmt.
Die Anderen sind nur so fremd, weil sie keiner kennt.

Refrain B:
Fremde sind nicht fremdartig und Bekanntes nimmt uns die Angst.
Fremde lernen wir kennen, so sind sie dann Freunde wie wir.

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

1. Ich hab Angst, ich schaffe das nicht, Angst, sie lachen mich aus.
Ich weiß nicht, wie ich’s ihnen sagen soll, vielleicht auch finden sie’s gar nicht toll.
Ich hab Angst, sie spotten und meiden mich, Angst, zu ihnen zu gehn.

2. Ich hab Angst, ich schaffe das nicht, Angst, sie lachen mich aus.
Und ich weiß, dass sie mich nicht haben wolln. Kann mich nicht so schnell wie die andern trolln.
Ich hab Angst, sie hören mir gar nicht zu, Angst, zu ihnen zu gehn.

3. Ich hab Angst, doch ich will es tun. Das Krokodil macht mir Mut.
Ich muss jetzt versuchen, ganz stark zu sein, vielleicht bin ich dann nicht mehr so allein.
Ich hab Angst, doch ich will jetzt mutig sein, werde zu ihnen gehn.

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

1. Was wird passiern? Wo führt das hin?
Wer wird verliern bei dem Neubeginn?
Warum kann ich noch nicht verstehn?
Ich frage mich: „Wie wird’s weitergehn?“

2. Sie reden nun von einer Welt,
in der wir tun, was für jeden zählt.
Sie haben Mut und Tatendrang.
Geht das auch gut mit dem Neuanfang?

3. Es bringt uns mehr – Zusammensein,
ist es auch mehr als nur der Schein?

4. Ist das die Chance für diese Welt,
die aus der Trance ins Leben fällt?
Wer hat Ideen für diesen Weg?
Wer kann schon sehn, wie’s weitergeht?

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

Refrain:
Jetzt geht es richtig los und jeder packt mit an,
zusammen, ganz famos, und jeder, wie er kann!
Jetzt fängt es wirklich an, der Spaß ist riesengroß.
Wir haben Ziel und Plan! Jetzt geht es endlich los!

1. Wir bauen eine Brücke, und weil es vorwärts geht,
schließen wir die Lücke, die in der Welt besteht.

2. Die Trennung überwinden, das ist das große Ziel.
Die Ufer zu verbinden, im Leben wie im Spiel.

3. Jeder kann was machen, denn jeder kann was gut.
Es sind noch viele Sachen, doch wird es sicher gut.

Bridge: (gesprochen)
Erdmännchen: „Kannst du mir mal den Hammer geben? Ich will den Pfosten reinschlagen.“
Elefant: „Lass mal gut sein. Das kann ich besser mit meinem Rüssel. Und so – und so – und so!“
Tiere: „Hey cool – wow – spitze!“

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

Refrain:
Eine Welt, wir bauen eine Welt.
Eine Welt, in der das Leben zählt.

Rap:

1. Ein großer Graben trennt die Welt – groß auch die Angst, die uns befällt –
im Denken über die da drüben, da müssen wir noch sehr viel üben!
Denn nur gemeinsam schaffen wir die großen Schwierigkeiten hier.
Und nur zusammen wird es gehn, kann eine Welt sich weiterdrehn.

Bridge:

2. Zwei Seiten baun die Brücke, die zueinanderbringt.
Sie schließt die große Lücke – Zusammenhalt erklingt.
Der Traum wird wahr und nichts mehr trennt.
Es wird glasklar, und man erkennt: die Brücke wird entstehn!

Text und Musik: Bernd Arhelger
© 2019 Gerth Medien, Asslar

Refrain:
Wir tanzen und feiern, weil uns das gefällt.
Wir tanzen und feiern in unsrer schönen Welt.
Wir tanzen und feiern, weil uns das gefällt.
Wir tanzen und feiern in unsrer Welt.
Wir tanzen und feiern, weil uns das gefällt.
Wir tanzen und feiern in unsrer schönen Welt.
Wir tanzen und feiern, weil uns das gefällt.
Wir tanzen und feiern in unsrer schönen Welt.

1. Macht doch mit bei unsrem Move!
Spürt ihr auch den coolen Groove?
Das geht ab in Beine und Po,
so was von ab, das macht uns so froh!

#BrückenStattMauern

Mehr von Eine Welt Musical